Lernen fürs Leben

Werden Kinder , die einen Waldkindergarten besuchen für die Schule gut vorbereitet?

Laut Untersuchungsergebnissen ( nachzulesen in: “ Der Waldkindergarten- Dimensionen eines pädagogischen Ansatzes“ von Ingrid Miklitz), lässt sich ableiten, dass der Besuch eines Waldkindergartens die schulischen Leistungen eher fördert und die Kinder in allen Bereichen sehr gute Ergebnisse erziehlen.

Aus der Hirnforschung weiß man heute, dass die Auseinandersetzung mit der Natur essentiell genauso wichtig ist, wie gesunde Ernährung. Hier begegnen Kinder den vier Quellen einer gesunden Entwicklung : Freiheit, Unmittelbarkeit, Widerständigkeit und Bezogenheit. Auf diesen Erfahrungen bauen sie ihr Fundament, das ihr Leben trägt.

( Gerald Hüther- Hirnforscher)

2 Antworten auf „Lernen fürs Leben“

  1. Die Städte wachsen. Moderne Verkehrs – und Kommunikationstechnologien bestimmen unser Leben – und der Bezug zu unserem Naturerbe geht vielen Menschen verloren. Viele Kinder bekommen daher keinen Bezug zu den Netzwerken der Natur. Wer Menschen wieder an die Natur heranführen will braucht ein Konzept, das sie in ihrem Alltagsdenken erreicht, das ihnen den Wert von Natur für sie immer wieder bewusst macht, und das sie dazu anregt, sich für den Erhalt dieser Natur einzusetzen. Die Gestaltung der Natur muss dabei eine wesentliche Rolle spielen. Genau an dieser Stelle greift das Konzept des Waldkindergartens. Eine einzigartige Idee, die weltweit Verbreitung finden sollte.

  2. Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie im Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen. Rabindranath Tagore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.